Neues

Neu gestalteter Spielplatz eingeweiht

Banddurchschnitt

Die Vorst├Ąnde der Horn-Knieriemen-Stiftung Karl-Heinz Reidenbach und Dr. Thomas Knieriemen, Landrat Rainer Guth und Ortsb├╝rgermeister Rudolf Jacob durchtrennten mit Unterst├╝tzung der Spielplatznutzer das rot-wei├če Flatterband als Symbol der offiziellen Einweihung

G├Ąste

Zahlreiche G├Ąste waren der pers├Ânlichen Einladung zur offiziellen Einweihung gefolgt. Wegen der nach wie vor bestehenden, pandemiebedingten Kontakbeschr├Ąnkungen wurde auf eine ├Âffentliche Einladung verzichtet.

Redner

Von links: Stiftungsvorstand Karl-Hein Reidenbach, Landrat Rainer Guth, Ortsb├╝rgermeister Rudolf Jacob und Dr. Thomas Knieriemen bei der Begr├╝├čung der G├Ąste

Eigentlich ist er schon seit kurz vor Weihnachten fertiggestellt und kann auch seit dieser Zeit schon genutzt werden. Die Rede ist vom neu gestalteten Spielplatz, Ecke Berliner Stra├če/Dr.-Wilhelm-Erb-Stra├če, in der Ortsgemeinde Winnweiler.

Der nun erfolgten offiziellen Einweihung des neu gestalteten Spielplatzes gingen mehrere Jahre Bem├╝hen von Ortsb├╝rgermeister Rudolf Jacob und dem Ortsgemeinderat voraus, die notwendige Finanzierung sicherstellen zu k├Ânnen. Die urspr├╝ngliche Planung stammt aus dem Jahre 2017 und belief sich damals auf einen Betrag von 140.000,00 ÔéČ. Mehrere F├Ârderantr├Ąge auf Landes- oder EU-F├Ârdermittel waren in den folgenden Jahren erfolglos, so dass die Ortsgemeinde Winnweiler f├╝r den Doppelhaushalt 2021/2022 die entsprechenden Mittel ├╝ber Darlehensaufnahme in den Haushalt eingestellt hatte. Dies wurde jedoch von der Kommunalaufsicht beanstandet, so dass die Umsetzung des Projektes wieder in weite Ferne ger├╝ckt war.

Ortsb├╝rgermeister Rudolf Jacob ├╝berlegte, welche alternativen Finanzierungsm├Âglichkeiten bestehen k├Ânnten. Im Zuge der umfangreichen Zusammenarbeit mit der Firma F. K. Horn, Kaiserslautern, sprach er den dortigen Inhaber, Herrn Dr. Thomas Knieriemen, an, ob es denkbar sei, dass die Firma Horn die entsprechenden Arbeiten zur Neugestaltung des Spielplatzes auf Spendenbasis durchf├╝hre, wenn die Ortsgemeinde f├╝r die Baureifmachung des Grundst├╝ckes sorge und die Sach- und Materialkosten ├╝bernehmen w├╝rde. Dr. Knieriemen sagte dies spontan zu. Unter der Bedingung, dass die Grundsteuer B sukzessive bis zum Jahr 2026 auf 500 Punkte angehoben werden wird, genehmigte die Kommunalaufsicht eine Darlehensaufnahme f├╝r die Sach- und Materialkosten, in H├Âhe von maximal 70.000,00 ÔéČ. Nach dem die Gemeindearbeiter die noch vorhandenen Spielger├Ąte demontiert hatten, von der Firma Kisselmann, Lohnsfeld, ein nicht mehr standsicherer Baum entfernt worden war und die CDU-Fraktion im Ortsgemeinderat, mit Unterst├╝tzung eines Anwohners und den Gemeindearbeitern in einem samst├Ąglichen Arbeitseinsatz s├Ąmtliche Hecken entfernt hatte, konnte Mitte Oktober die Neugestaltung des Spielplatzes beginnen. Die Firma Horn entfernte zun├Ąchst s├Ąmtliche Wurzeln und alten Fundamente sowie weitere nicht mehr ben├Âtigte Einbauten und legte das Gel├Ąnde dann auch h├Âhenm├Ą├čig neu an. Es folgte der Einbau von Muttererde und den neuen Spielger├Ąten. Der Zaunbau wurde nach extern an die Fa. Drahthemmer, Kaiserslautern,  vergeben. Der Ortsgemeinde war es wichtig, den neuen Spielplatz in G├Ąnze einzuz├Ąunen und einen entsprechenden Eingang, mit einer Fl├╝gelt├╝r vorzusehen, damit einerseits die spielenden Kinder nicht auf die Stra├če rennen k├Ânnen, andererseits aber auch z. B. Hunde vom Spielplatz ferngehalten werden. Den Abschluss der Arbeiten stellte die Verlegung des Rollrasens und die Anlegung der Bepflanzung der B├Âschung durch die Gemeindearbeiter dar.

Nach Abrechnung der Ma├čnahme wurde der Ansatz der Gemeinde, in H├Âhe von 70.000,00 ÔéČ nochmals um knapp 20.000,00 ÔéČ unterschritten.

Die Finanzierung der Arbeiten der Firma Horn lief letztendlich ├╝ber die neu gegr├╝ndete Horn-Knieriemen-Stiftung, die Dr. Knieriemen, zusammen mit seinem Sohn, k├╝rzlich gegr├╝ndet hat und die daf├╝r vorgesehen ist, gemeinn├╝tzige Projekte, wie z. B. den Bau oder die Sanierung von Spielpl├Ątzen und anderen gemeinn├╝tzigen ├Âffentlichen Einrichtungen zu finanzieren. Auf Basis der Kostensch├Ątzung aus dem Jahre 2017 kann davon ausgegangen werden, dass durch den Einsatz der Horn-Knieriemen-Stiftung ein Betrag von rund 85.000,00 ÔéČ eingespart werden konnte.

Bei der Einweihung am letzten Freitag dankte Ortsb├╝rgermeister Rudolf Jacob Herrn Dr. Thomas Knieriemen sowie dem Vorsitzenden der Stiftung, Karlheinz Reitenbach ganz herzlich f├╝r das gro├čz├╝gige Engagement, im Zusammenhang mit der Neugestaltung des Spielplatzes der Ortsgemeinde Winnweiler. Er dankte auch Thomas Mergler, aus Lohnsfeld, Mitglied der Gesch├Ąftsleitung der Firma F. H. Horn, ├╝ber den das Projekt federf├╝hrend abgewickelt wurde und dem ebenfalls anwesenden Bauleiter, Walter Kirsch, der die Arbeiten vor Ort federf├╝hrend begleitet hat. Der Ortsb├╝rgermeister begr├╝├čte auch die Gemeindearbeiter, Reinhard Bohn, Uwe Benner, Timo Enders und Daniel Filipski, die sich sowohl im Vorfeld, als auch bei der Umsetzung der Ma├čnahme engagiert mit eingebracht haben. Er dankte dem Techniker in der Bauabteilung der Verbandsgemeinde Winnweiler, Sascha Leib, f├╝r die Planung und Begleitung der Ma├čnahme seitens der Verwaltung.

Ortsb├╝rgermeister Rudolf Jacob freute sich, zur Einweihung auch Landrat Rainer Guth begr├╝├čen zu d├╝rfen, der in seinem Gru├čwort hervorhob, dass es in Zeiten unzureichender kommunaler Finanzausstattung durch Land und Bund immer ├Âfter notwendig wird, nach alternativen Finanzierungsm├Âglichkeiten Ausschau zu halten. Er nannte die Horn-Knieriemen-Stiftung als positives Beispiel daf├╝r, wie sich in der Region verwurzelte Unternehmer f├╝r das Allgemeinwohl engagieren und die Gesellschaft an ihrem, in der Region erwirtschafteten Erfolg, teilhaben lassen k├Ânnen.

Ortsb├╝rgermeister Jacob brachte abschlie├čend seiner Hoffnung Ausdruck, dass man sich hier, am neu gestalteten Spielplatz, k├╝nftig nicht mit Vandalismus und mutwilliger Verschmutzung des Spielplatzes besch├Ąftigen m├╝sse.

Ortsgemeinderatsmitglied J├╝rgen Spie├č erkl├Ąrte sich spontan bereit, die Kosten f├╝r einen Tisch, der an einer der beiden B├Ąnke aufgestellt werden soll, privat zu ├╝bernehmen.

Unsere Ortsteile
Winnweiler
Winnweiler
Alsenborn-Langmeil
Alsenbr├╝ck-Langmeil
Hochstein
Hochstein
Potzbach
Potzbach