Unsere Ortsteile
Winnweiler
Winnweiler
Alsenborn-Langmeil
Alsenbrück-Langmeil
Hochstein
Hochstein
Potzbach
Potzbach

Archiv - Neues

14.10.2011 Kategorie: Neues

Spendenaktion für Hochsteiner Kreuz


Steine gehen weg wie warme Semmeln

WINNWEILER: Interessengemeinschaft sammelt bei Oktobermarkt-Umzug mehr als 2500 Euro für neues Hochsteiner Kreuz


2540 Euro und 18 Cent: Diesen stolzen Betrag hat die Interessengemeinschaft Hochsteiner Kreuz am Winnweilerer Oktobermarkt-Umzug beim Verkauf der Bruchstücke des vom Blitz zerstörten Wahrzeichens eingenommen. Das Geld soll der finanzielle Grundstein für die Errichtung eines neuen Kreuzes auf dem 70 Meter hohen Felsen über der Bundesstraße 48 sein. Und die Spendenaktion ist noch nicht abgeschlossen: Etwa 70 der ursprünglich rund 500 Einzelteile sind noch übrig und können bei der Interessengemeinschaft gekauft werden.


Diese haben die Hochsteiner Michael und Andrea Junge, Elke Schröder, Josef und Jutta Pretzner, Rüdiger und Petra Woll, Cornelia Kleiber, Karin Woll, Renate Woll und Hedwig Liebig gegründet, um einen Beitrag zum Wiederaufbau des Kreuzes zu leisten. Am Oktobermarkt haben die Initiatoren nun die Bruchstücke zum Grundpreis von einem Euro pro Exemplar verkauft - weitere Spenden waren natürlich willkommen.


Von der Resonanz zeigten sich die Mitglieder der Interessengemeinschaft begeistert: Ob Beifall, Jubelbekundungen oder spontane Rufe wie „Des is awer schää" - bei ihrem Zug durch die Winnweilerer Straßen haben die Hochsteiner viel Lob und Zuspruch für ihre Aktion erhalten. Und die Steine gingen weg wie warme Semmeln: Mehr als 400 Bruchstücke haben Oktobermarkt-Besucher erstanden - dokumentiert durch eine Urkunde, die jeder Käufer von der Interessengemeinschaft erhalten hat. Nur eine von vielen Anekdoten beim Umzug: Manche Bewohner des (inoffiziellen) Winnweilerer Ortsteils haben kleinere Steine gekauft, um damit Gräber verstorbener „Ur-Hochsteiner" zu schmücken. Besonders große Teile sind nach dem Umzug von den neuen Besitzern abgeholt worden und oft mit einer großzügigen Spende bedacht worden. Den Vogel abgeschossen hat ein Hochsteiner, der namentlich nicht genannt werden möchte: Der Mann hat für ein neues Kreuz 1000 Euro gestiftet.


Das gesammelte Geld wird auf ein Unterkonto der Verbandsgemeindekasse bei der Sparkasse Donnersberg eingezahlt. Apropos: Sowohl die Sparkasse als auch die Volksbank Kaiserslautern-Nordwestpfalz haben bereits signalisiert, die gute Sache ebenfalls mit einer Spende zu unterstützen. Dankbar sind die Initiatoren auch den Helfern und Sponsoren der Umzugsaktion. Und sie hoffen, dass aus dem (finanziellen) Grundstein ein richtiges Kreuz wird, das möglichst bald wieder auf dem Felsen hoch über Hochstein thront. (kra)


Infos


Bruchstücke des Hochsteiner Kreuzes können noch erworben werden bei Familie Woll von der Interessengemeinschaft, Telefon 06302 984490.


Spendenkonto: Verbandsgemeinde-Kasse Winnweiler, Sparkasse Donnersberg, BLZ 54051990, Kto. 80000045, Verwendungszweck „Hochsteiner Kreuz".

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Donnersberger Rundschau
Ausgabe: Nr.239
Datum: Freitag, den 14. Oktober 2011
Seite: Nr.15
"Deep-Link"-Referenznummer: '8202464'