Unsere Ortsteile
Winnweiler
Winnweiler
Alsenborn-Langmeil
Alsenbrück-Langmeil
Hochstein
Hochstein
Potzbach
Potzbach

Archiv - Neues

24.04.2012 Kategorie: Neues

Generationswechsel in der Vorstandschaft des Musikvereins


WINNWEILER: Zwei 23-Jährige an die Spitze des Musikvereins gewählt


Radikaler Generationenwechsel an der Spitze des Musikvereins Winnweiler. Der 23-jährige Nicolas Geminn ist erster Vorsitzender, der gleichaltrige Michael Stadtmüller sein Stellvertreter. Addiert man das Alter des neuen, tonangebenden Duos zu dem des neuen Jugendwarts und des ebenfalls neugewählten Beisitzers, dann liegt die Summe nur unwesentlich über der Anzahl der Lebensjahre, die der seitherige Vorsitzende Otto Leidinger „auf dem Buckel” hat.


Leidinger hatte nach 16-jähriger Amtszeit (und mehreren Anläufen) endgültig eine weitere Kandidatur ausgeschlossen. Da es in der Generalversammlung für die vier primären Vorstandsposten jeweils nur einen Kandidaten gab, war die Wahl in weniger als 20 Minuten „abgehakt”. Neben Geminn und Stadtmüller wurden auch Matthias Müller als Schriftführer und Johann Müller als Kassenwart einstimmig gewählt. Bei der Wahl des Jugendwartes setzte sich der 18-jährige Joel Jung in geheimer Abstimmung gegen den bisherigen Amtsinhaber Wolfgang Stadtmüller durch. Beisitzer bleibt Urban Massa, neu gewählt wurde Lukas Scheid (18), der damit das Junioren-Quartett vervollständigt. Zu Kassenprüfern wurden wieder Birgit Bischoff und Hugo Closset gewählt, zudem auf Wunsch des Letzteren mit Ingrid Schweden eine Ersatzperson.


Leidinger erinnerte an freudige und traurige Ereignisse seiner 16-jährigen Amtszeit. Es gab herausragende Konzerte, dem Verein wurde zum 100-jährigen Bestehen die „Pro-Musica-Plakette” verliehen und zehn Aktive feierten in dieser Zeit Hochzeit. Aber es mussten auch acht Musiker beziehungsweise Vorstandsmitglieder zu Grabe getragen werden. Seinen freiwilligen Abschied aus dem Amt, das er stets gern und mit vollem persönlichem Einsatz wahrgenommen habe, begründete er mit seinem fortgeschrittenen Alter von 77 Jahren. Er sagte aber seinem jungen Nachfolger - wenn erwünscht - jederzeit Unterstützung zu.


Schriftführer Matthias Müller berichtete über 27 Auftritte des Blasorchesters im Jahr 2011: neben dem eigenen Frühjahrskonzert unter anderem der Auftritt auf der Bundesgartenschau in Koblenz. Rudolf Jacob dankte dafür im Namen der Orts- und Verbandsgemeinde, denn viele Veranstaltungen wären ohne die Mitwirkung des Musikvereins nicht denkbar. Sein besonderer Dank galt Otto Leidinger für die geleistete Arbeit im Verein, wo er „große Fußstapfen” hinterlassen habe. Gegenwärtig zählt der Verein 27 aktive, 127 passive und zwei Ehrenmitglieder. Jugendwart Wolfgang Stadtmüller ergänzte die Statistik noch um 41 Schüler in Grundschule und Gymnasium, wovon vier im Orchester mitspielen.


Kassenwart Johann Müller zeigte sich zufrieden mit der Finanzlage des Vereins. Dank Sponsoren und den Zuwendungen aus der Elsbeth- und Rudi-Boertzel-Stiftung konnte das Jahr mit einem Plus abgeschlossen werden. Birgit Bischoff hatte mit Hugo Closset die Kasse geprüft, Entlastung erfolgte einstimmig.


Ein harmonisches politisches Quartett bildeten der amtierende Orts- und Verbandsbürgermeister Rudolf Jacob, seine Vorgänger Robert Simon und Peter Schulz sowie der frühere Ortsbürgermeister und Ehrenmitglied des Vereins, Karl Iselborn, die mit ihrer Anwesenheit den Stellenwert des Musikvereins als Kulturträger unterstrichen. (rm)

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ

Publikation: Donnersberger Rundschau
Ausgabe: Nr.96
Datum: Dienstag, den 24. April 2012
Seite: Nr.15
"Deep-Link"-Referenznummer: '8897754'