Unsere Ortsteile
Winnweiler
Winnweiler
Alsenborn-Langmeil
Alsenbrück-Langmeil
Hochstein
Hochstein
Potzbach
Potzbach

Archiv - Neues

24.03.2011 Kategorie: Neues

Besonders treue Seelen der Kolpingfamilie geehrt


WINNWEILER: Brigitte und Helmut Mayer, Ottmar Schreiber, Johannes Wieser sowie Marlies Müller sind seit 40 Jahren aktive Mitglieder


Im Mittelpunkt der Jahresmitgliederversammlung der Kolpingfamilie Winnweiler im katholischen Pfarrheim standen die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Vorsitzender Thomas Müller und Präses Pfarrer Walter Fuhrmann ehrten für 40 Jahre Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk Brigitte und Helmut Mayer, Ottmar Schreiber und Johannes Wieser (in Abwesenheit) sowie Marlies Müller.


Müller würdigte insbesondere die Verdienste von Helmut Mayer um den in den 70er Jahren gegründeten „Kreis Junge Familie", für den er viele gelungene Veranstaltungen organisiert hatte. Ottmar Schreiber dankte er als „unverzichtbarem Mitglied" für dessen vielfältiges Engagement innerhalb der Kirchengemeinde, der „Immer da ist, wenn er gebraucht wird." Seiner Ehefrau Marlies galt Müllers besonderen Dank für die beständige Unterstützung seiner Arbeit mit Rat und Tat.


Mit einer Schriftlesung aus dem Jakobusbrief, in der zur Ausdauer im Glauben ermahnt wird, hatte Pfarrer Fuhrmann die Versammlung eröffnet und der Opfer der Naturkatastrophe in Japan gedacht. In seinem Jahresbericht erinnerte er an eine ganze Reihe von Aktivitäten, die von der Gemeinschaft organisiert, beziehungsweise von ihren Mitgliedern mitgetragen wurden. Sein Dank galt allen Beteiligten für ihren Einsatz, ohne den das Leben in der Pfarrgemeinde um einiges ärmer wäre. Mit der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) waren auch Informationsveranstaltungen zu allgemeinen Themen (etwa der Hospizdienst im Donnersbergkreis) angeboten worden.


Von der etwas spärlichen Resonanz auf das Veranstaltungsangebot in der Vergangenheit möchte man sich nicht entmutigen lassen und in diesem Jahr Mitgliedern und Interessenten die Möglichkeit bieten, sich in Glaubensfragen weiterzubilden. In Vorträgen und Gesprächskreisen sollen neue religiöse Impulse geweckt werden. Angedacht ist dabei auch eine ökumenische Zusammenarbeit, wie sie anderenorts bereits erfolgreich praktiziert wird. Mit Blick auf das „Geistliche Jahr" in der Diözese Speyer wird auch mehr denn je die Mitgestaltung von Gottesdiensten eine Rolle spielen. Pfarrer Fuhrmann verwies auf den Besuch von Bischof Karl-Heinz Wiesemann, zusammen mit einem Bischof aus Kambodscha am 27. März in der Pfarrei.


Aus dem Kassenbericht von Schatzmeister Karl Iselborn ging hervor, dass bedingt durch die hohen Abgaben an übergeordnete Institutionen, im Jahr 2010 die Ausgaben die Einnahmen durch Beiträge der 51 Mitglieder und Spenden geringfügig überstiegen haben. Die Kasse war von Ottmar Schreiber und Dieter Knecht geprüft worden, Entlastung wurde einstimmig erteilt.


Karl Iselborn dankte abschließend Thomas Müller als dem „ruhenden Pol der Kolpingfamilie Winnweiler" für seinen jahrzehntelangen unermüdlichen Einsatz, wobei er auch Ehefrau Marlies einbezog. (rm)

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Donnersberger Rundschau
Ausgabe: Nr.66
Datum: Samstag, den 19. März 2011